Büro Ferienhaus Suche

Dänemark info

Wetter

Routenplaner

Haftung

Tilmelding

Vermieter login

WILLKOMMEN ins Dänemark

Dänemark

 

Dänemark ist das kleinste und südlichste skandinavische Land. (Nördlichster Punkt: Skagen, südlichster Punkt:Gedser). In Luftlinie ist es 356 km lang und 453 km breit.
Die Fläche beträgt - ohne die teilautonomen Gebiete Färöer und Grönland - ca. 43.094 qkm. Es besteht aus der Halbinsel Jütland, die durch eine 68 km lange Landesgrenze zu Deutschland mit dem europäischen Kontinent landfest ist, sowie aus 407 Inseln, von denen knapp 80 bewohnt sind.
Die Gesamtlänge der Küstenlinie beträgt gut 7.300 km, 5.000 km sind zum Baden geeignet. An keinem Punkt in Dänemark ist man weiter als 55 km von der Küste entfernt.
Mehr als 1.000 Seen und 4.200 qkm Wald kennzeichnen zusammen mit ausgedehnten Agrarflächen das Landschaftsbild. Dänemark hat zwar keine Berge, ist aber recht hügelig, die höchste Erhebung, Yding Skovhøj, mißt gerade 173 m ü.M.
Die Bevölkerungszahl von ca. 5,5 Mio. ergibt eine Bevölkerungsdichte von 120/qkm. Im Großraum Kopenhagen wohnen rund 25% der Gesamtbevölkerung. Dänemark ist das älteste Königreich Europas. Königin Margrethe II., die 1972 proklamiert wurde, ist Nachfahrin von König Gorm dem Alten, der vor über 1.000 Jahren regierte. 1849 wurde die uneingeschränkte Monarchie in den Parlamentarismus geändert. Das dänische Parlament "Folketing" ist seit der Reform 1953 ein Einkammerparlament mit 179 Sitzen (davon je zwei Mitglieder von den Färöer-Inseln und Grönland). Die Abgeordneten werden für die Dauer von vier Jahren gewählt.
Seit 1973 ist Dänemark Mitglied der EU. Der "Dannebrog" (weißes Kreuz auf rotem Grund) ist seit 1219 Nationalflagge. Rund 88% der Bevölkerung sind Mitglied der dänischen, evangelisch-lutherischen Staatskirche. Die meisten Dänen sprechen recht gut bis gut Englisch und Deutsch.

 

Auto-Fahrer Infos

 Wer mit dem eigenen Auto reist, erreicht Dänemark ganz bequem via Autobahn. Von Hamburg geht es über die A7 Richtung Flensburg und Grenze, hinter der das gut ausgebaute dänische Autobahnnetz beginnt. Alternativ geht es per Fähre von Rostock und Puttgarden zu den ostdänischen Inseln bzw. Seeland und Kopenhagen. Innerhalb Dänemarks erreicht man alle Regionen, also auch die zahlreichen Inseln wie Fünen oder Lolland-Falster und Seeland, dank Brücken und Fähren ohne Umweg.

So schnell geht es auf der Autobahn, z.B.
Hamburg - Henne Strand ca. 4 Std.
Hannover - Århus ca. 4,5 Std.
Berlin - Kopenhagen ca. 6 Std. (inkl. Fährüberfahrt)


 

Brücken


In Dänemark werden mit Ausnahme der beiden Brückenverbindungen über den Großen Belt zwischen den Inseln Fünen und Seeland sowie über den Öresund nach Schweden keine Mautgebühren erhoben.

Verbindung über den Großen Belt (Storebælt) zwischen Fünen und Seeland.  Mehr Infos unter www.storebaelt.dk/deutsch

Verbindung über den Øresund zw. Kopenhagen und Malmö (Schweden). Mehr Infos unter www.oeresundsbron.com/de/start

Radfahrer und Fußgänger dürfen beide Brücken nicht benutzen.

 

Fähren


Mit der Fähre nach Dänemark. Die modernen Fähren von Scandlines bringen Urlauber schnell und  sicher über die Ostsee - denn Dänenmark liegt nur einen Katzensprung entfernt.
Ab Puttgarden und Rostock geht es auf die ostdänischen Inseln Lolland bzw. Falster, von Sassnitz mit BornholmsTrafikken nach Bornholm.
Fahrtzeiten:
Puttgarden-Rødby 45 min
Rostock-Gedser 1 Std. 45 min

www.scandlines.de
 

 

Einfuhr-/Zollbedingungen


Alle Waren, auch Alkohol und Tabak, für den persönlichen Gebrauch etc. dürfen während des Urlaubs aus einem anderen EU-Land zollfrei eingeführt werden.

Feuerwerk/Silvesterknaller:
Die Einfuhr von Feuerwerks- und Knallkörpern jeglicher Art nach Dänemark ist verboten. Es besteht aber die Möglichkeit, Feuerwerks- und Knallkörper nach dem landesüblichen Standard zu Silvester direkt vor Ort zu kaufen.

 


 

Essen & Trinken

Zur Mittagszeit essen die Dänen häufig belegte Brote "Smørrebrød" (Brotscheiben mit Wurst, Fisch oder Käse). Ein "Kaltes Buffet" wird oft in den Restaurants angeboten oder bei besonderen Anlässen in den Privathaushalten. Hierbei gibt es ein reichhaltiges Angebot an Fisch und Fleisch, Wurst und Käse, mehrere warme Gerichte und Nachspeisen. Man ißt die verschiedenen Gerichte der Reihe nach und legt sich nicht alles gleichzeitig auf den Teller, sondern bedient sich mehrmals vom Buffet. Abends wird in den meisten Familien warm gegessen. In den Restaurants findet man dänische und internationale Küche.

   

Geld

Dänemark gehört nicht der EURO-Zone an.
Münzeinheit ist weiterhin die Dänische Krone (DKK od. Dkr.)


Auf der Seite
www.wechselkurse.de
können Sie Kronen-Beträge in Euro umrechnen.
 

 

Feiertage und Ferien in Dänemark

 

Schulferien

Laut eines neuen Schulgesetzes gibt es keine landesweit einheitlich festgelegten Schulferienzeiten in Dänemark. Die einzelnen Schulen bestimmen Ferientage individuell.
Vom Ministerium festgelegt ist nur der Start der Sommerferien, die immer am letzten Samstag im Juni anfangen. Sie enden in der Regel Anfang August. Die Herbstferien sind immer  in der Woche 42, die Winterferien sind eine Woche im Februar oder März, meistens in Woche 7 oder 8.

 

Haustiere


Hunde sind am Strand vom 1. April bis 30. September an der Leine zu führen

Notfall
Einheitliche Notrufnummer für Polizei, Feuerwehr und Ambulanz: 112

Strom

Ganz Dänemark hat 220V (50Hz) Wechselstrom, Adapter sind nicht erforderlich. Fast alle Steckdosen sind mit einem Kippschalter versehen, damit man den Strom ein-/ausschalten kann.

Souvenirs

Berühmt ist Dänemark vor allem für sein Design und alles Kunsthandwerkliche. Besonders zu erwähnen sind Keramik, Glas, Bernstein, Gold- und Silberwaren, Kerzen und Möbel.

 

Klima


Dänemark weist ein ausgeprägtes Meeresklima mit mäßig warmen Sommern und milden Wintern auf. Der Mittelwert der Maximumtemperaturen im Juni, Juli, August beträgt ca. 19,3°, 22,2°, 25,4° C (Höchsttemperaturen 31,7°, 30°, 32,6° C), für den kältesten Monat Februar war der Mittelwert der Minimumtemperatur 0,7° C. Die vorherrschende Windrichtung ist West. Typisch für Dänemark ist der häufige und schnelle Wetterwechsel. Charakteristisch sind auch die langen, hellen Sommernächte von Mai bis August (am 1. Juli z.B. Sonnenaufgang 4.40 Uhr, -untergang 22.06 Uhr, MESZ). Die Temperaturen im Meer betragen im Sommer durchschnittlich 18° bis 20° C, manchmal auch höher, je nach Sonneneinstrahlung.

 

Natur und Umwelt

Dänemark ist in umwelttechnischen Fragen oft bahnbrechend gewesen. Wir haben früh erkannt, wie wichtig eine intakte Umwelt, sauberes Wasser, reine Luft und unbelastete Naturgebiete für unsere Gäste sind.

Badewasser-Qualität
Das Badewasser wird vom 1. Mai bis 30. September an 1.300 Stellen von den kommunalen Umwelt-/Gesundheitsbehörden kontrolliert. Die Qualität des Badewassers ist hoch, dem Badenden wird die bestmögliche hygienische Sicherheit geboten. Aufgrund der Analysen gibt die dänische Umweltbehörde jedes Jahr eine Badewasserkarte heraus.
 

Angeln

Dänemark ist ein kleinod wenn es ums angeln geht. In vielen Länder kann man mehr oder weniger viele kleine und große Fische fängt. Aber kein anderes Land wie Dänemark bietet so viele Angelmöglichkeiten auf kleinstem Raum. Flüsse, Seen, Küsten oder Häfen, sie werden begeistert sein von dieser Vielfalt.

Die Westküste Jütlands ist den meisten bekannt aus ihrem Urlaub. Ob in der Hochsaison oder anderen Ferienzeiten. Baden, Reiten, Golfen und die vielen Attraktionen, einfach herrlich. Viele wissen aber nicht, daß die abwechselungsreiche Westküste auch den Anglern 12 Monate im Jahr herrliche Angelerlebnisse bescheren kann. Im Reigen der Jahreszeiten fängt man gewichtige Dorsche im Winter direkt vom Strand aus; im Frühjahr Hornfische und Heringe; im Herbst beißen die Makrelen, einfach Weltklasse. Auch wenn man sich in den Sommermonaten etwas schwer tut, ein Angler findet mit dem richtigen Gerät immer seinen Fisch.

 Auf Meer mit einem Kutter Wem es an Land zu ruhig zugeht, dem empfehlen wir ein Angelrevier der Weltspitze. Wer hat nicht schon von den legendären Dorsch Fängen am „Gelben Riff" gehört. Also hinauf auf den Kutter und ran an den Dorsch. Hier empfehlen wir Ihnen die großen Kutter, die täglich hinausfahren. Seriöse Kapitäne fahren sie zu den „Fangstellen" und dann liegt es alleine an Ihnen. Da es dort oft rauhes Wetter gibt, empfehlen wir den nicht so See tauglichen sich mit Tabletten gegen die Seekrankheit einzudecken.

 Limfjord Der Limfjord teilt Nordjütland vom Rest des Kontinents. Eine einzigartige Landschaft. Wo auf der Welt findet man so viele variierende, landschaftlich schöne Angelplätze wie in diesem mit Salzwasser angereicherten Fjord. Die Fischerei konzentriert sich hauptsächlich im Frühjahr auf Meerforellen und auf den Hornfisch im Herbst.

Die Wasserwege Jütlands Einfach gesagt ein Angeleldorado. Hier findet man die großen, sicherlich auch schon die bekanntesten Wasserläufe in Dänemark. Entlang der Westküste findet man die „Klassiker". Wie z.B. Vidå, Brede Å, Kongeå, Varde Å, Skjernå und Storå - alles fangreiche Gewässer für Lachs, Meerforelle und Äsche. Auch wenn man auf der Durchreise ist, für ein paar Würfe sollte immer Zeit sein. Liebt man mehr das angeln an einem See, hier empfehlen wir Søhøjlandet. Nicht weit von der deutsch-dänischen Grenze. Hier finden Sie eine Ansammlung von vielen kleinen und größeren Seen und der längsten Wasserlauf Dänemarks die Gudenåen. Hecht, Zander und Barsch sind die dominaten Fischarten. Aber auch alle anderen Weißfischarten gehen hier an den Haken.

 Jütlands Fjorde Kleine Dörfer, eine abwechslungsreiche Landschaft mit Kiefernhainen und Laubwäldern, Einbuchtungen, die die Landschaft so charakteristisch machen - dann sind wir an der Ostseeküste Jütlands mit seinen vielen kleinen Fjorden. Hier machen wir Jagd auf das „Silber Dänemarks", die Meerforelle. Zu manchen Jahreszeiten wimmelt es hier nur davon, man braucht nur ihre Spur aufzunehmen. Als klassische Lokalitäten zählen hier - der Mariager Fjord, Djursland, Århus Bucht, Vejle Fjord, Åbenrå Fjord , sowie im Süden, nicht weit von Flensburg , die Insel Als.

 Fünen, fischen vom feinsten Auf Fünen findet man sicherlich die besten Küsten Angelreviere auf der Jagd nach den Meerforellen. Man hat auf Fünen sehr viel Geld investiert nicht nur für Aufzucht und Besatz der Meerforelle, sondern auch für die Umwelt. Einige Millionen Kronen wurden investiert um Naturbereiche und Bachläufe wurden renaturiert, so daß die Wasserqualität mittlerweile ein hohes Niveau erreicht hat. Regelmäßige Kontrollen halten das Niveau. Fünen hat aber mehr zu bieten als die Jagd nach Silber. Dorsch in allen Größen und Gewichtsklassen. Lillebælt, Storebælt und Langelandbælt haben seit vielen Jahren einen guten Ruf als Fischrevier. Auch wenn nicht die ganz „Dicken" an den Haken gehen, klasse sind sie alle.

Seelands Kostbarkeiten Der Øresund zwischen Dänemark und Schweden ist eines der besten Dorsch Reviere. Hier werden regelmäßig Dorsche über 10 kg, aber auch kapitale von über 20 kg gelandet. Für Liebhaber der Seen Fischerei empfehlen wir auf Seeland die Gewässer Furesøen und den Esrumsø. Hier wird traditionell Hecht gefangen, darunter sehr viele Kapitale. Aber auch Zander und Barsch wachsen auf Rekordgröße ab.  Nicht vergessen sollte man den Isefjord eines der besten Meerforellen Gewässer auf Seeland nicht weit von Kopenhagen. Auch die anderen Regionen empfehlen sich für die Fischrei. Große und silber glänzende Meerforellen sind die hauptsächliche Jagdbeute.

Fischreiboom auf Bornholm Die Insel Bornholm, ein Kleinod inmitten der Ostsee, ist für seine ausgezeichneten Angelmöglichkeiten bekannt. Wilde Meerforellen und der Ostsee Lachs mit Rekordgewichten von über 20 kg sind keine Seltenheit.  Dänemark hat für alle Angler ein reichhaltiges, aber auch vielfältiges Angebot in wunderschöner Natur zu bieten.

 

Sie können weitere Informationen bei die Offizielle Homepage des Dänischen Fremdenverkehrsamtes finden. www.visitdenmark.com

Wir übernehmen keine Gewahr für Fehler oder Änderungen.